Kanal erstellen

Kanalname (nur Kleinbuchstaben, keine Leerzeichen)

🧑🏿‍🤝‍🧑🏼
Speichern Abbrechen

Silke

Beantwortet am Beitrag wurde gelöscht

Feb 16 at 07:38 PM

Hallo Annett,

ich habe zwar mit Eigenbluttherapie keine Erfahrungen, aber bei einer Entzündung wäre ich doch sehr vorsichtig mit den Dehnübungen. Gegen die Schwellungen helfen sehr gut Quarkwickel, die kühlen auch gleichzeitig. Ich habe einmal "Terrazym" empfohlen bekommen, google doch mal. Das ist ein Enzym. Ausserdem kannst du antientzündlich essen, siehe Ernährungsdocs. Und wenn das schlimmste vorbei ist, dann vorsichtig wieder üben, nicht gleich das volle Programm! Ich wünsche dir gute Besserung.

Viele Grüße Silke

Kommentiert am Beitrag wurde gelöscht

Feb 13 at 04:55 PM

Mein Knie (Teil 2)

Nach 1,5 Jahren war ich also deutlich beweglicher. Die Fuß schmerzen waren restlos weg,das Ameisenlaufen vom Ellenbogen einfach weggedehnt...aber meine Knie machten mir weiterhin das Leben schmerzvoll. Ich konnte nur noch ca. 200m laufen. Also doch Operation? Die Dauerschmerzen haben mich psychisch richtig runter gezogen und ich habe oft weinen müssen. Ich bin zwar 70 Jahre alt, aber im Kopf fühle ich mich noch jünger. So habe ich mich dann doch für eine Knie-Prothese entschieden. Im Septemper war es soweit. "Technisch" war alles gut gegangen-trotzdem war es ein traumatisches Erlebnis für mich,welches ich total unterschätzt hatte. Aber dank meiner "Roland-Übungen" kam ich beim anziehen und waschen deutlich besser zurecht als meine Mitpatienten. Auch habe ich sogar im Krankenbett Übungen für Nacken-Schulter-Oberkörper gemacht und wurde oft belächelt.

Moral (Teil 2): Manches kann man nicht verhindern. Bitte macht trotzdem weiter! Bis später...

Kommentiert am Beitrag wurde gelöscht

Feb 11 at 01:00 PM

Uff..Sonntagstraining geschafft!

Nun zum Knie , also zunächst per Text (Teil 1).

Ja, vor gefühlten 'zig Jahren haben sich meine Knie gemeldet, alle beide und ich habe einfach nicht auf sie gehört,habe einfach weiter gemacht. Bin nämlich immer in Aktion, nein ...war immer in Aktion. Meine Knie-Tep vor 5 Monaten hindert mich noch sehr daran, doch dazu später. Irgendwann haben mich die Schmerzen doch so sehr beeinträchtigt, dass ich zum Orthopäden bin. Totaler Schock! "Ja, da hilft nur noch eine beidseitige Knie-Tep." Mein ganzer Körper rief nur noch : Nein! Und so habe ich das ganze Internet durchforstet. Da bin ich auf Rolands Buch"Die Athroselüge" gestoßen. Bestellt, verschlungen, total überzeugt, Knieretter und Schlaufe bestellt, App angemeldet und losgedehnt! Oh, wie war ich steif ! Da waren ja Muskeln ,von denen ich gar nichts wusste! Aber was sagt Roland immer: tgl 1 mm sind in einem Monat 3 cm! Ja, es hat funktioniert!

Moral (Teil 1): Bitte fangt rechtzeitig an! Bis später...

Gepostet

Feb 06 at 02:50 PM

Knie -TEP Gruppe
Hallo liebe Übungsfans,was haltet ihr davon ,eine Erfahrungsaustauschgruppe nach Knie-TEP's zu gründen?
Wann kann man wieder einsteigen in die Übungen? Was sollte man auf jeden Fall vermeiden? Wie lange lassen Erfolge auf sich warten? Was tun bei Verschlechterungen? Welche Übungen helfen am besten? Und...und...und.. Ich habe die Erfahrung gemacht ,dass man von den Ärzten ( speziell den Orthopäden,die anscheinend nur Knochen kennen und keine Muskeln)doch ziemlich allein gelassen wird. Also werden wir uns mittels Roland selber helfen! Oder???
Viele Grüße Silke

Apr 14 at 06:57 PM

Hab Geduld, das dauert..Ich merke jetzt nach 6 Monaten eine Verringerung der Schmerzen(auch Grad 4). Der Schmerz hat sich ja auch innerhalb von Jahren aufgebaut.