Ein Jahr lang üben, üben, üben ... ein Jahr ist es nun ungefähr her, dass ich als Häufchen Elend da gesessen habe. Mit Füßen, die mich nicht mehr tragen, einer ständig schmerzenden rechten Schulter und der rechte Arm nicht richtig zu gebrauchen, Nachts ständig taube und schmerzende Hände - und nun auch noch die rechte Hüfte...ich hab geheult, weil ich wirklich nicht mehr wusste, wie ich meinen Alltag bewältigen soll, und in meiner Verzweiflung hab ich ohne große Hoffnung "Hüftschmerzen" gegoogelt. Bisschen was gelesen, und immer wieder waren da diese Schmerzspezialisten... neugierig geworden hab ich ein Video geschaut, hab gedacht, das hilft dir auch nicht mehr... probieren kannst du es ja mal... Die Berühmte Hüfte - Stuhl - Übung war meine erste Übung. Und ich hab Roland beim Wort genommen: "gehe da rein so dass du es gerade noch ertragen kannst" ... erst linke Seite probiert, volle Kanne, dann rechte Seite - mindestens zwei Minuten so dass du es gerade noch ertragen kannst... ich hätte schreien können, aber ich konnte das zwei Minuten ertragen, sogar drei. Danach bin ich aufgestanden und hab gedacht, OMG, was hast du getan... Mein ganzes Becken stand in Flammen, hatte ich das Gefühl und stehen konnte ich gar nicht mehr, Musste mich am Tisch aufstützen. Nach ein, zwei Minuten hat sich das gelegt und ich konnte wieder kleine Schrittchen machen, und allmählich wieder gehen - und der scharfe Schmerz in der Hüfte war weg! Bin drei Wochen ein bisschen komisch gelaufen, klarer Fall von hoffnungslos überdehnt, aber dieser fiese scharfe Schmerz im Hüftgelenk, der war weg - und ist seitdem nicht wieder gekommen...Davon fasziniert hab ich mich am nächsten Tag "in die Ecke geschmissen" - mit ähnlichem Ergebnis - viel zu doll, aber der scharfe Schmerz in der Schulter war dann ebenfalls weg - und ist bisher auch nicht wieder gekommen...Das war der Beginn meiner Dehnleidenschaft ... Inzwischen geht es mir so gut, ich kann gar nicht mehr anders, als täglich wenigstens ein paar Übungen zu machen. Nein, ich hatte noch keinen Tag an dem ich wirklich ganz schmerzfrei gewesen wäre. Mal zieht es hier, mal zwickt es da, mal mehr, mal weniger. Aber im Vergleich zu vor einem Jahr ist das lächerlich. Schon im Sommer hab ich gedacht, wenn ich nur den Status Quo halten kann, dann ist das Gold wert... und inzwischen spring ich gelegentlich wieder zur passenden Musik durch mein Wohnzimmer, fast wie in alten Teeny - Zeiten (Nur wenn es keiner sieht, vorzugsweise auch GG nicht)Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Danke zu sagen.Danke Roland, für deine geniale Arbeit, und danke, dass du deine Übungen via Youtube allen Menschen frei zur Verfügung stellst! Sonst wäre ich da vermutlich nie darangekommen ....Danke Joanna und das ganze LuB - Team, für eure Arbeit, mit der ihr diese App und die vielen Videos möglich macht!Und last, not least: Danke euch allen hier für die tolle Gemeinschaft! Für das sich unterstützen, anfeuern, trösten, miteinander lachen und weinen...das ist hier eine großartige Gemeinschaft, gerade in den letzten Tagen durfte ich das erleben!Auf ein weiteres Jahr üben, üben, üben... ich freu mich drauf!
Sortiert nach
Letzte Aktivität Beliebt Neueste Beiträge

Ich mach seit wochen übungen für die LWS aber dann zwickt es wieder woanders und die Schmerzen gehen nicht weg; ich hab jetzt mal eine L+B Therapeutin in Lichtenberg bei uns in Österreich kontaktiert eventuell mach ich alle Übungen falsch, mal sehen ..

4
Juli 19

Hallo zusammen, ich möchte mal meine Erfahrung mit krankheitsbedingten Übungspausen mit Euch teilen: ich mache seit knapp einem Jahr fast täglich für mind. 30 Minuten die Übungen. Ich habe wegen eines üblen Fersensporns damit angefangen. Seit einem Vierteljahr hat sich dieser deutlich gebessert, ich bin insgesamt beweglicher und möchte die täglichen Übungen nicht mehr missen. Nun konnte ich wegen eines Infekts zehn Tage lang nicht üben. Schnell verschlechterte sich mein Fersensporn. Ich bin einerseits bestätigt darin, wie gut die Übungen bei mir wirken, andererseits nun auch leicht frustriert darüber, wie schnell sich wieder eine Verschlechterung ohne Üben einstellt.. 🤣😎 Viele Grüße von Nora

6
Juli 09

Hallo ich bin seid Sonntag den 7.7.24 dabei.
Hatte mit mir sehr gerungen um hier Mitglied zu werden.
Ich hatte vor über 2 Jahren mich über YouTube als Abbo angemeldet und mal immer wieder mitgemacht.
Ich hatte schon so einige Schmerzen ,wie HWS Bandscheibenvorfall und Stenose was sich schon etwas gebessert hat.
Dann hatte ich in der linken Hüfte schmerzen mit den Übungen weg bekommen.
Vor paar Wochen hatte ich in der rechten Hüfte und LWS schmerzen.
Die auch jetzt weg sind,mi Übungen von L&B.
Letztes Jahr hatte ich unterm Fuß schmerzen ich konnte nicht laufen beginnender Fersensporn.
Auch weg.
Wo ich jetzt das letzte mit der LWS hatte und wieder gemerkt habe damit es besser wird, wenn ich eure Übungen mache und das super Angebot mit der Mitgliedschaft gesehen hatte ,hab ich es jetzt gewagt.
Denn eine Mitgliedschaft im Fitnesscenter ist Teuer,man muss hin gehen und 💪muss ich nicht unbedingt haben.
Das geht auch anders...
Ich freue mich ganz doll hier zu sein bedanke mich sehr damit ihr uns diese tollen Übungen zeigt um wieder am Leben teil nehmen zu können.
Denn das ist zu kurz und zu schön sowie Gesundheit ist das kostbarste was der Mensch bekommen kann,wenn er was für sich tut.
Liebe Grüße und bleibt alle Gesund mit Liebcher und Bracht eure Yvonne 🍀🍀🍀

3
Juli 20

Ich folge L&B seit ca. Einem Jahr und machte Übungen zur Vorbeugung da ich keine akuten Schmerzen hatte. Seit Dezember habe ich nun ein Thema in der Schulter. Mit den Übungen hat das gebessert. Seit ca. Februar habe ich die App und mache die Übungen sehr oft. In etwa zeitgleich hat sich bei mir ein Tinitus eingestellt. Ich habe die Vermutung, dass ich mir den mit den Kieferübungen geholt habe. Weil sich der Tinitus ändert, wenn ich am Kiefer herumdrücke. Folgender Artikel bestätigt mich in dieser Vermutng: https://tinnitusheilen.de/tinnitus-halswirbelsaeule-kiefer/
Haben Andere schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

1

So, jetzt will ich auch mal ein Feedback geben. Ich bin seit April täglich dabei. Wenn ich es wirklich mal nicht schaffe, wird das Training nachgeholt. Mein Endgegner ist nach wie vor der Fersensitz, den ich täglich übe, aber irgendwie fühlt es sich an als wäre da ein Seil quer über der Kniescheibe, das mich nicht absetzen lässt. 😒
Aber ich hatte ja noch das Problem mit der Beton 😉Wade. Die war so hart und schmerzhaft, das ich mir die 6 Kilometer nach der Arbeit nach Hause den Tempomat reingemacht habe, damit ich nicht ständig Gas geben musste. Die Mädels bei der Physio haben sich echt Mühe gegeben, aber weich haben die die Wade nicht bekommen. Durch Euch bin ich dann auf das Rollen gekommen . Und es war mühselig, aber ich habe es geschafft 💪💪💪 Vielen lieben Dank für Eure Tipps 😘 LG. Angela

7
 
November 09, 2023
• Bearbeitet (Nov 09, 2023)

ein Jahr ist es nun ungefähr her, dass ich als Häufchen Elend da gesessen habe. Mit Füßen, die mich nicht mehr tragen, einer ständig schmerzenden rechten Schulter und der rechte Arm nicht richtig zu gebrauchen, Nachts ständig taube und schmerzende Hände - und nun auch noch die rechte Hüfte...ich hab geheult, weil ich wirklich nicht mehr wusste, wie ich meinen Alltag bewältigen soll, und in meiner Verzweiflung hab ich ohne große Hoffnung "Hüftschmerzen" gegoogelt. Bisschen was gelesen, und immer wieder waren da diese Schmerzspezialisten... neugierig geworden hab ich ein Video geschaut, hab gedacht, das hilft dir auch nicht mehr... probieren kannst du es ja mal... Die Berühmte Hüfte - Stuhl - Übung war meine erste Übung. Und ich hab Roland beim Wort genommen: "gehe da rein so dass du es gerade noch ertragen kannst" ... erst linke Seite probiert, volle Kanne, dann rechte Seite - mindestens zwei Minuten so dass du es gerade noch ertragen kannst... ich hätte schreien können, aber ich konnte das zwei Minuten ertragen, sogar drei. Danach bin ich aufgestanden und hab gedacht, OMG, was hast du getan... Mein ganzes Becken stand in Flammen, hatte ich das Gefühl und stehen konnte ich gar nicht mehr, Musste mich am Tisch aufstützen. Nach ein, zwei Minuten hat sich das gelegt und ich konnte wieder kleine Schrittchen machen, und allmählich wieder gehen - und der scharfe Schmerz in der Hüfte war weg! Bin drei Wochen ein bisschen komisch gelaufen, klarer Fall von hoffnungslos überdehnt, aber dieser fiese scharfe Schmerz im Hüftgelenk, der war weg - und ist seitdem nicht wieder gekommen...Davon fasziniert hab ich mich am nächsten Tag "in die Ecke geschmissen" - mit ähnlichem Ergebnis - viel zu doll, aber der scharfe Schmerz in der Schulter war dann ebenfalls weg - und ist bisher auch nicht wieder gekommen...Das war der Beginn meiner Dehnleidenschaft ... 

Inzwischen geht es mir so gut, ich kann gar nicht mehr anders, als täglich wenigstens ein paar Übungen zu machen. Nein, ich hatte noch keinen Tag an dem ich wirklich ganz schmerzfrei gewesen wäre. Mal zieht es hier, mal zwickt es da, mal mehr, mal weniger. Aber im Vergleich zu vor einem Jahr ist das lächerlich. Schon im Sommer hab ich gedacht, wenn ich nur den Status Quo halten kann, dann ist das Gold wert... und inzwischen spring ich gelegentlich wieder zur passenden Musik durch mein Wohnzimmer, fast wie in alten Teeny - Zeiten (Nur wenn es keiner sieht, vorzugsweise auch GG nicht)

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Danke zu sagen.

Danke Roland, für deine geniale Arbeit, und danke, dass du deine Übungen via Youtube allen Menschen frei zur Verfügung stellst! Sonst wäre ich da vermutlich nie darangekommen ....

Danke Joanna und das ganze LuB - Team, für eure Arbeit, mit der ihr diese App und die vielen Videos möglich macht!

Und last, not least: Danke euch allen hier für die tolle Gemeinschaft! Für das sich unterstützen, anfeuern, trösten, miteinander lachen und weinen...das ist hier eine großartige Gemeinschaft, gerade in den letzten Tagen durfte ich das erleben!

Auf ein weiteres Jahr üben, üben, üben... ich freu mich drauf!

46
Juli 16

Kaputtes Knie
Ich überlege ob ich mein rechtes Knie operieren lasse. Bei meinem letzten Urlaub musste ich feststellen, dass ich keinen Berg mehr hoch und noch weniger runter laufen kann. Nach einem Unfall in jungen Jahren lebe ich seit fast 50 Jahren damit. Nicht zuletzt durch Übungen hier konnte ich weitgehend auf Schmerzmittel verzichten (Beim Fersensitz komme ich trotz regelmäßiger L&B Übungen bei diesem Knie nicht weiter) Mein Orthopäde hat schon lang festgestellt, dass es „hinüber“ ist. Es „ging“ aber noch immer irgendwie. Und er meint es ist eine Frage der Lebensqualität.
Die Frage ist aber ob ich mit einem künstlichen Gelenk längere Strecken gehen und ggf auch wandern kann. Soweit ich bisher verstanden habe ist der Fersensitz mit einem künstlichen Knie eh nicht möglich. Kann jemand Erfahrungen dazu teilen?

2
Juli 15

Einen wunderschönen guten Morgen und ein weiteres Laudatio für L & B!
Ja, in meiner wirbelnden Säule hatte ich vor zwei Jahren, also bevor ich mit Euch begann, einen Gleitwirbel. Wenn ich mich plan auf den Rücken gelegt hatte, machte es im mittleren Rücken kurz Knacks, Knirsch, knurbsel, das auch akustisch. Anschließend fühlte ich mich leichter, länger und in gewisser Weise glücklich. All‘ das ist verschwunden. Auch dies seltsame, unwirkliche Glücksgefühl.
Aber das gesamte Lebensgefühl körperlich und geistig ist ausgeglichen freundlich und gut. Heissen Dank an den Meister der 37 Stellungen.

1
Juni 04

Hallo, ich mache gegen meine Verspannung im Kiefer gerne das halbstündige Video mit dem Kieferretter, weiß aber nicht, ob täglich zu viel ist, da ich ja noch Zeit für den restlichen Körper brauche 😂. Kann mir jemand sagen, wie oft es sinnvoll ist. Vielen Dank im Voraus

4
Juli 10

Total verspannt im Hier und Jetzt
Nach stundenlangem Eskimotiertraining war endlich mein ISG verkantet. Ich hinkte durch die Gegend. Jede Bewegung eine Herausforderung mit dem steilen Schmerz umzugehen. Hiermit sende ich ein großes Lob an die Entwickler des ISG-Retters. Die Anwendung dieser Teile ersparte mir den Gang zum Girotherapeuten. Nach mehrmaligem Anwenden der gewölbten Teile an der Wand bin ich wieder fit.

6